Heike Wulf

Heike Wulf
Warburger Str. 3
44143 Dortmund
Telefon:
0231 - 53 10 26 0
e-Mail:
wulfheike[at]yahoo.de
Internet:
www.Wort-Kunst-Raum.de

Im Januar 1967 kam Heike Wulf in Hamm/Westfalen zur Welt und lebt seit 1995 in ihrer Wahlheimat Dortmund.

Seit sie lesen kann, begeistert sie die Literatur. Ihr Drang zu Schreiben zeigte sich früh in langen Tagebucheinträgen, endlosen Briefen und zahlreichen Geschichten für ihre Nichten und Neffen. 1998 hat sie ihren ersten Beitrag bei einem Wettbewerb eingereicht und gleich den ersten Platz gemacht. Danach hörte sie nicht mehr auf zu schreiben. Es folgten etliche Veröffentlichungen in Anthologien, Lyrikbänden, Zeitschriften und im Internet, Lesungen in ganz NRW, bei der „Extraschicht“ und bei einer „Ruhr2010 Trans Industriale“-Lesung.

10 Jahre war sie Mitglied der Autorengruppe „UndPunkt“, die 2006 ihr erstes Buch "Dingerchen und andere bittere Köstlichkeiten" und 2009 das zweite Werk "Der Cousin im Souterrain" herausgebracht haben. Mit den „Bloody Marys“ organisiert sie wohltätige Lesungen an außergewöhnlichen Orten und mit den „Lesern der Tafelrunde“ sorgt sie für ein besonderes Ambiente bei den Lesungen.
Alle Formationen werden von ihr organisiert. Interessenten können sie buchen unter wulfheike@yahoo.de.
Über Langeweile kann sie nicht klagen, denn zusätzlich ist sie Leiterin mehrerer Schreibwerkstätten, ehrenamtliche Pressesprecherin und Event-Managerin des Schreiblust-Verlages, Patenleserin in der Stadt- und Landesbibliothek, Dozentin für Vortragsworkshops, freie Kulturredakteurin für www.do21.de und Redakteurin beim Mittelpunkt.

"Edgar" der offene Dortmunder Schreib-Lust-Autorentreff wurde von ihr 2007 ins Leben gerufen.
Seit 2009 gibt es das von ihr entwickelte Wort-Café und seit 2010 das Kinder-Wort-Café: www.Wort-Cafe.de in der Mayerschen Buchhandlung in Dortmund und ab Oktober 2010 in Bochum.
Jahrelang hat sie als Chefsekretärin gearbeitet. Schließlich hat sie im Kulturhauptstadtjahr 2010 ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht, und widmet sich nun, mit ihrem Wort-Kunst-Raum, mit Leib und Seele nur noch der Welt der Literatur!

Dass sie seit frühester Kindheit ein großer Fan von Shakespeare ist, findet sich, zumindest was die Tragik angeht, auch in ihren Geschichten wieder. Wenn sie nicht gerade ein Gedicht schreibt, mordet sie auch gerne.

Sie wird oft gefragt: „Heike, wie machst du das eigentlich alles?“
Ihre Antwort darauf ist stets: „Ganz einfach, ich vertrödel meine Zeit nicht mit Endlos-Yunk-Serien!“

 

Am Abgrund ist die Aussicht schöner!
Am Abgrund ist die Aussicht schöner!

Heike Wulf
Am Abgrund ist die Aussicht schöner!
Brockmeyer Verlag

ISBN: 978-3-8196-0783-7

Am Abgrund ist die Aussicht schöner: Kurzgeschichten am Rande des Abgrunds und darüber hinaus - erzählt in atemlos, knapper Diktion - sind das Thema der Erzählungen von Heike Wulf. Einfühlsam, mit großer Kunstfertigkeit und sensibler Beobachtungsgabe zeichnet sie Menschen in Grenzsituationen, manchmal mit Humor und einem Augenzwinkern, häufig aber auch mit tödlicher Konsequenz. Die Autorin beschäftigt sich mit dem, was im Verborgenen liegt? Was sie umtreibt ist die Frage, was geht in den Opfern, was in den Tätern vor. Dabei spricht sie deutlich und mit krassen Worten aus, was für viele tabu ist. Jeder Blick über den Abgrund eröffnet neue Wege. Noch weit entfernt vielleicht, aber sie sind da. Wage ich einen großen Schritt? Finde ich einen neuen Weg? Bleibe ich stehen? Oder stürze ich in die Tiefe?

>>>Leseprobe [hier]

 

Der Cousin im Souterrain - und andere seltsame Liebesabenteuer
Buch Heike Wulf

Heike Wulf
Der Cousin im Souterrain - und andere seltsame Liebesabenteuer
Undpunkt (Hrsg.)
Schreiblust-Verlag
Dortmund
Februar 2009
9,90 Euro

ISBN: 978-3981222814

Die sechs Autorinnen haben sich diesmal ganz dem Thema Liebe verschrieben. Doch wie sagte schon Napoleon: Liebe hat viele Gesichter. Und so lotet die Gruppe in 46 Geschichten nicht nur die Höhen sondern auch die Tiefen menschlichen Zusammenlebens aus. Jenseits von Kitsch und Klischee erzählen die Autorinnen, was uns wirklich bewegt: von Männern, die nass auch noch gut aussehen, von Freunden, die sich einen letzten Dienst erweisen, von Leidenschaften, die zur Besessenheit werden, von der ersten und der letzten Liebe. Sie schildern sinnliche Rituale, verraten befremdliche Obsessionen, enthüllen tödliche Konsequenz, belauschen fremdes Bettgeflüster und singen von untreuen Matrosen. Letzteres im wahrsten Sinne des Wortes, denn „Das Elfchen und der Seemann“ ist eine Moritat, die auf CD gepresst die Käufer des Buches als kleines Bonbon mit nach Hause nehmen dürfen.
Nach dem eher makaberen Debüt „Dingerchen und andere bittere Köstlichkeiten – Geschichten für den kleinen Horror zwischendurch“ im Jahr 2006 wollte die Gruppe mit „Der Cousin im Souterrain“ den Wünschen ihrer Fans nachgekommen, doch auch mal „was Schönes“ zu schreiben.

Katharina Joanowitsch hat das Cover gestaltet.